Ertragsvorschau

Durch das Erneuerbare Energien-Gesetz besteht für die Genossenschaft Planungssicherheit bezüglich der Einspeisevergütung im Jahr der Inbetriebnahme und in den kommenden 20 Jahren.

In unserer soliden Wirtschaftlichkeitsberechnung sind wir einem möglichen Rückgang der Stromerzeugung mit fortschreitender Nutzungsdauer durch einen Sicherheitsabschlag begegnet. Ebenfalls haben wir diesen beim zu erwartenden Jahresertrag der Photovoltaikanlagen berücksichtigt. Bei den vorsichtig geschätzten Betriebskosten wurde eine jährliche Preissteigerung (Inflation) einkalkuliert.

Auf dieser Basis erscheint eine durchschnittliche Rendite von 4,5 % p.a. realistisch. Darüber hinaus besteht die Chance, aus der sich über die kommenden Jahre entstehenden Liquidität nach Bildung von Rückstellungen für Reparaturen etc. zusätzliche Ausschüttungen zu ermöglichen. Hierüber wird zu gegebener Zeit die aus den Mitgliedern bestehende Generalversammlung der Genossenschaft entscheiden. Bei Zeichnung der Geschäftsanteile ist ein einmaliges Vermittlungsentgelt in Höhe von 5 % zu leisten.

Aus den Dividenden erzielen die Mitglieder, welche die Mitgliedschaft im Privatvermögen halten, Einkünfte aus Kapitalvermögen im Sinne des § 20 EStG.
Seitenanfang